Immobilienmakler Siegburg Bermpohl Podcast

Was bedeutet der Begriff „Erschließung“?

Immobilien-Podcast Titel 06

Was bedeutet der Begriff „Erschließung“?

Grundfunk.de | gebührenfrei
von Christoph Bermpohl

Was bedeutet der Begriff „Erschließung“ ?

Die Frage nach dem Erschließungszustand eines Grundstücks, stellt eigentlich jeder, der eine Immobilie kaufen will. Und wenn nicht, macht es spätestens der Notar im Kaufvertrag. Die Erschließung ist nämlich ein entscheidender Bestandteil der Grundstücksbeschreibung, der nicht zuletzt den Wert einer Immobilie entscheidend beeinflussen kann.

Was aber gehört alles zur Erschließung von einem Grundstück? Sie denken als erstes an Gas, Elektrizität und Wasser. Richtig! Dumm ist nur: Die Kosten für diese Erschließungsmaßnahmen tragen die Anwohner. Es gibt aber auch oberirdische Erschließungs-maßnahmen – wie zum Beispiel die Herstellung von Straßen, Parkplätzen oder Grünanlagen. Die Herstellungskosten der oberirdischen Erschließung tragen auch die Anwohner – sie werden aber von der Gemeinde bezuschusst.

Vorsicht ist übrigens geboten, wenn eine Erschließungsmaßnahme der Gemeinde – zum Beispiel die Sanierung der Straße – bereits zum Zeitpunkt eines Grundstücksverkaufs feststeht – denn die Rechnung dieser öffentlichen Last wird später dem Verkäufer gestellt! Auch wenn die Maßnahme erst dann durchgeführt wird, wenn der Käufer schon längst in seiner neuen Immobilie wohnt! Darüber muss also vor Beurkundung eines Kaufvertrages dringend gesprochen werden!

© Christoph Bermpohl

Menü